Oliver Maj, 28

Azubi zum Landschaftsgärtner

 

 

Oliver, wie kommt es, dass Du Dich mit 27 entschlossen hast, nochmal eine neue Ausbildung zum Landschaftsgärtner anzufangen?

„Also vor meiner Ausbildung bei Bady habe ich 10 Jahre in der Gastronomie gearbeitet. Die meiste Zeit davon im gehobenen Bereich. Das hieß konkret: jeden Tag Anzug und Krawatte und Umgang mit einer ziemlich steifen Klientel. Irgendwann habe ich gemerkt, dass das überhaupt nicht mehr mir entspricht und ich mir eigentlich genau das Gegenteil wünsche: Natur, raus in den Schlamm, aus dem Nichts etwas erschaffen, abends sehen was man tagsüber geschaffen hat. Und ich muss sagen: Das macht wirklich sehr zufrieden.“

Was macht Dir bei Deiner Arbeit besonders Spaß?

„Das Lächeln des Kunden zu sehen, wenn man sieht: Da habe ich mit meiner Arbeit jemanden wirklich glücklich gemacht. Das ist ja eine gar nicht so kleine Herausforderung: Verstehen, was der Kunde wirklich möchte und das realisieren. Aber gleichzeitig auch darauf achten, dass die fachliche Qualität stimmt und der Garten mit den Materialien und Pflanzen auch noch in 5 oder 10 Jahren funktioniert und gut aussieht.“

Was sind deine Ziele für die Zukunft?

„Also das wichtigste ist für mich: Ich möchte so lange wie möglich bei Bady bleiben. Wir haben einen sehr hohen fachlichen Anspruch. Aber von 9 Stunden auf der Baustelle lachen wir 6 Stunden. Sowas habe ich noch nicht erlebt. Davon abgesehen mag ich die Abwechslung in dem Beruf und möchte weiterhin gerne als Allrounder in allen Bereichen arbeiten. In ein paar Jahren möchte ich den Techniker machen und als Vorarbeiter eigene Baustellen verantworten.“

 

Auch Lust, bei Bady zu arbeiten?